Germanistik

Germanistik

Sicht auf Arbeitsmaterialien des Teilprojekts Germanistik (Foto: Universität Passau)

Im germanistischen Fachbereich arbeiten Fachwissenschaften und Fachdidaktik zusammen. Sie entwickeln Seminarformate, die Fragmentierung abbauen helfen.

Ziele des Teilprojekts

Der Fachbereich reflektiert Prozesse von Kompetenzerwerb, Wissenstransformation und Wissenstransfer. Die Forschungsergebnisse und die gemeinsame hochschuldidaktische Qualifizierung sollen die Fachkultur an der Universität Passau nachhaltig verändern und auch in die Lehrerfortbildung einfließen.

Überblick über Maßnahmen des Teilprojekts

In drei Pilotseminaren werden ausgewählte Problembereiche der Fragmentierung in den Blick genommen.

1. Themen- statt Fächerfokussierung

Seminar 1 widmet sich am Beispiel des sprachlichen Fehlers der De-Fragmentierung durch Themen- statt Fächerfokussierung (Sprachwissenschaft/Didaktik). Dabei geht es um die Anlage eines Korpus von schriftlichen Schülertexten und die Erstellung einer Fehler- und Fehlerursachentypologie in gemeinsamen Übungen.

2. Neue Wege didaktischer Reduktion

Seminarankündigung Germanistik (Grafik: Colourbox.de)

Seminar 2 geht De-Fragmentierung durch neue Wege didaktischer Reduktion an (Literaturwissenschaft/Didaktik). Ziel ist es, einen funktionierenden Transfer fachspezifischer Kenntnisse in prozedurale Kompetenz zu erreichen. Die Studierenden sollen den Kenntnis- und Methodentransfer zuerst selbstreflexiv erproben. Dadurch erwerben sie literarische Kompetenz nach Lernzielstufen selbst und lernen, sie adäquat zu vermitteln (Seminarankündigung).

3. Entwicklung von Sprachbewusstheit anhand von sprachspielerischen Texten

Seminarankündigung Germanistik

In Seminar 3 werden sprachspielerische Texte zum Anlass genommen, um Nachdenken über Sprache anzuregen. Ziel ist es, über die Reflexion von Normabweichungen das Sprachbewusstsein zu fördern. Das Seminar "Selbstverständliches reflektieren lernen" befähigt Studierende dazu, sprachspielerische Texte sprachwissenschaftlich, literaturwissenschaftlich und fachdidaktisch angemessen zu interpretieren und diese schulstufen- und altersgemäß zum sprachlichen Kompetenzaufbau nach dem Werkstattprinzip einzusetzen. Dazu werden unterschiedliche Lehr-/Lern-Materialien mit sprachspielerischen Texten und deren didaktisch-methodische Ansätze ausgewertet. Die Studierenden sollen lernen, diese Materialien einzuschätzen sowie durch selbst entworfene, gute Aufgabenstellungen weiterzuentwickeln (Seminarankündigung).

Lehrangebot

 2 Veranstaltungen, Gruppierung: Semester
WS 17/18
68290 "Spannender, kognitiv aktivierender Literaturunterricht - aber wie?" - Transparente Strategien für Textverstehen und Aufgabenkonstruktion kennenlernen (SKILL)
Termine am Freitag. 20.10., Freitag. 03.11., Freitag. 15.12., Freitag. 12.01.,... (Seefried, Romina, Dick, Mirjam)
68292 "Orthographie verstehen - Fehler anders sehen": Bausteine für den Rechtschreibunterricht (SKILL)
Termine am Freitag. 01.12. 09:00 - 12:00, Freitag. 08.12. - Samstag. 09.12.,... (Dick, Mirjam, Machnyk, Christina, Draber, Sibylle)

Am Teilprojekt Beteiligte

Vorname, NameTitelDisziplin
Decker, Jan-OliverProf. Dr.Mediensemiotik
Harnisch, RüdigerProf. Dr.Sprachwissenschaft
Krah, HansProf. Dr.Literaturwissenschaft
Müller, KarlaProf. Dr.Deutschdidaktik
Dick, MirjamDeutschdidaktik
Machnyk, ChristinaSprachwissenschaft
Seefried, RominaLiteraturwissenschaft
Stephan, SvenSprachwissenschaft

Ihre Ansprechperson

Sven Stephan
Sven Stephan

Raum IG 003
Gottfried-Schäffer-Str. 20

Tel.: +49 85 509-3409 Sven.Stephanatuni-passau.de Website Sprechzeiten:

Di 13:00 - 15:00 (Anmeldung erforderlich) IG 105