Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen

Lehr-Lern-Situation im Didaktischen Labor (Foto: Universität Passau)

Im Rahmen von SKILL werden in den beteiligten Lehrprojekten interdisziplinäre Lehrkonzepte als Modellseminare entwickelt, die im Didaktischen Labor begleitet, erprobt und evaluiert werden. Sie haben zum Ziel, universitäre Lehre zu de-fragmentieren und dem Lehramtsstudium innerhalb der Universität mehr Sichtbarkeit zu verleihen (De-Marginalisierung).

Die Modellseminare sollen einen Schneeballeffekt auf andere Teildisziplinen, Themenbereiche und Lehrbereiche haben: Mit erfolgreichen Konzepten und Unterstützungsangeboten wird für Nachahmung geworben. So beginnt mit der Unterstützung des Teams im Didaktischen Labor ein Innovationskreislauf für Qualitätsentwicklung in der lehrerbildungsbezogenen Lehre.

Modellseminare im Didaktischen Labor

Lehr-Lern-Situation im Didaktischen Labor (Foto: Universität Passau)

Von den sich derzeit entwickelnden Modellseminaren stehen die ersten ab dem Wintersemester 2016/2017 für Studierende zur Teilnahme bereit. Das Didaktische Labor steht für Studierende ebenfalls im Laufe des Wintersemesters 2016/2017 im Rahmen der Open DiLab Hours offen.

Prof. Dr. Jan-Oliver Decker
Kontakt:

Prof. Dr. Jan-Oliver Decker
Germanistik, Information and Media Literacy, Professor

SKILL



E-Mail:Jan-Oliver.Decker@uni-passau.de
Foto Prof. Dr. Jan-Oliver Decker
Lebenslauf
Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) e.V.
Studiengangsleiter des M.A. Text- und Kultursemiotik.
Studiengangsleiter des B.A./M.A. Medien und Kommunikation.
Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Vertrauensdozent der studentischen Hochschulgruppe L.I.F.E.-love is for everyone.

Jahrgang 1970. Studium der Literaturwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte in Kiel. 1995 Beteiligung am Forschungsprojekt "Das Wertesystem der Familienserien im Fernsehen" der Unabhängigen Landesanstalt für das Rundfunkwesen (ULR) in Schleswig-Holstein. Im Juni 1998 Magisterexamen mit einer Arbeit über "Musikszenen als Stationen weiblicher Initiation in NS-Melodramen mit Zarah Leander" (Gesamtnote "Mit Auszeichnung").Im Mai 2002 Promotion im Fach Neuere deutsche Literatur und Medien in Kiel bei Frau Prof. Dr. Marianne Wünsch mit der Arbeit "Madonna: Where's That Girl? - Erotik und Starimage im medialen Raum" (Gesamtnote "summa cum laude"; 2003 Verleihung des Preises der Philosophischen Fakultät der CAU Kiel für die beste Dissertation). Ab 1998 Lehraufträge am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien, dort ab 2002 Vertretung einer Assistentenstelle. Seit Oktober 2003 Juniorprofessor für Neuere deutsche Literatur und Medien in Kiel. Seit Juni 2005 Wissenschaftlicher Beirat der Sektion "Literatur" in der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS). Von 2009 bis 2011 Vertretung einer Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Literaturtheorie. Seit 2011 Inhaber der Professur für Neuere Deutsche Literatur/Mediensemiotik an der Universität Passau. Seit 2014 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS).
Schwerpunkte
Narratologische, mentalitätsgeschichtliche und kultursemiotische Fragestellungen in der deutschen Literatur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts sowie in Film und Fernsehen.
Theorie und Praxis der Interpretation von Literatur und Film und Fernsehen; insbesondere Film des Nationalsozialismus, Familienserien, Werbung, Musikvideos und Starimages.
Medienübergreifendes Forschungsprojekt "Struktur und Funktion erotischer Abweichung in Literatur und Film der Frühen Moderne (ca. 1890 - 1930)".
Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2017

Ihre Ansprechpersonen

Dr. Verena Köstler
Dr. Verena Köstler

Raum IG 104
Gottfried-Schäffer-Str. 20

Tel.: +49 851 509-3406 Verena.Koestleratuni-passau.de Website
Dr. Sabrina Kufner
Dr. Sabrina Kufner

Raum IG 104
Gottfried-Schäffer-Str. 20

Tel.: +49 851 509-3406 Sabrina.Kufneratuni-passau.de Website